Menu

Alkohol und Sexappeal: ein echtes Dreamteam!

party girl with cocktails

SO EIN BISSCHEN HABEN WIR JA SCHON IMMER DARAN GEGLAUBT, DASS DER KONSUM VON ALKOHOL UND DIE DAMIT STEIGENDE WAHRNEHMUNG VON SEXAPPEAL ETWAS MITEINANDER ZU TUN HABEN KÖNNTEN. NUN IST ES WISSENSCHAFTLERN TATSÄCH- LICH GELUNGEN, DIESE ANNAHME ZU BELEGEN. UND SOMIT IST ES OFFIZIELL: ALKOHOL MACHT ATTRAKTIV UND SEXY!

 

Alkoholtrinken erhöht die Anziehungskraft
Ein Experiment von Forschern zeigte, dass Alkoholtrinken bei anderen dazu führt, denjenigen attraktiver zu finden. Bei dem Versuch wurden alle Teilnehmer fotografiert. Und zwar zweimal. Einmal im nüchternen Zustand und einmal nach dem Genuss von verschiedenen Mengen an Wein. Nach der anschliessenden Fotobewertung im Rahmen einer Befragung kam heraus, dass diejenigen am attraktivsten Wirkten, die etwa 250 ml Wein getrunken hatten. Hierfür können verschiedene Gründe die Ursache sein. Zum einen regt Alkohol die Durchblutung im Gesicht an. Ein frischer und lebendiger Teint stellt sich ein. Zum anderen entspannt der Alkohol auch. Besonders die Gesichtsmuskeln. Ein lässigerer Gesichtsausdruck ist die Folge und wir wirken automatisch freundlicher.

 

 

Alkohol fördert das Selbstvertrauen
Auch die eigene Wahrnehmung profitiert von dem Alkoholkonsum. Denn wir selbst fühlen uns attraktiver und selbstbewusster, nachdem wir getrunken haben. Allerdings liegt das weniger an der Tatsache, dass wir angetrunken sind, sondern viel mehr an der Überzeugung, es wäre tatsächlich Alkohol gewesen, den wir getrunken haben. Denn bei einer Studie hat sich das erhöhte Selbstvertrauen auch bei der Placebo-Variante eingestellt.

 

Alkohol setzt uns die Attraktivitätsbrille auf
Im betrunkenen Zustand sieht die Welt schöner aus? Ja, so ist es. Das hat eine Studie gezeigt, bei der belegt wurde, dass andere auf uns attraktiver erscheinen, nachdem wir getrunken haben. Wie das kommt? Zum Beispiel könnte ein möglicher Grund sein, dass generell symmetrische Gesichter schöner und sympathischer wirken. Mit dem Grad des Pegels verschwimmt die Wahrnehmung von Symmetrie, sodass uns gewisse „Ecken und Kanten” nicht mehr auffallen. Zum anderen werden wir ungehemmter im berauschten Zustand. So ist es gut möglich, dass so manche Selbstzweifel gar nicht erst aufkommen und wir auch diejenigen ansprechen, die wir möglicherweise aus Scham gar nicht erst in Betracht gezogen hätten.

 

Die Menge macht‘s
Wie man es auch dreht und wendet: Alkohol macht sexy. Und das von allen Seiten, aus jeder Perspektive. Doch bevor jetzt sämtliche Korken knallen, sei hier noch mal darauf hingewiesen, dass sich diese Erkenntnis auf eine gemässigte Menge von Alkohol bezieht. Etwa ein bis zwei Gläser Wein sind ideal, um die Effekte perfekt auszunutzen. Danach geht es in der Regel eher bergab. Also gilt nach wie vor: Alkohol bewusst geniessen. Dann macht‘s am meisten Spass.