Menu

So unwiderstehlich süss: Dessertweine und ihre Verwendung

42741017 – the gorgonzola cheese on a fork and sweet wine

WENN WIR IM ALLTAG VON WEIN SPRECHEN, ASSOZIIEREN WIR DAMIT OFT DEN KLASSISCHEN ROT- UND WEISSWEIN. DOCH DIE WELT DER WEINE HAT NOCH MEHR ZU BIETEN. WIE WÄRE ES ZUM BEISPIEL MAL MIT EINEM DESSERTWEIN? DENN DER SCHMECKT HERRLICH SÜSS UND MACHT SICH AUCH ÜBER DAS DESSERT HINAUS GUT. WIR VERRATEN, IN WELCHEN KOMBINATIONEN ER BESONDERS GUT SCHMECKT.

 

Ein, zwei Flaschen Süsswein…
Dessertweine haben ihren Namen nicht ohne Grund. Aufgrund ihrer einzigartigen Süsse haben sie diesen Namen erhalten. Und tatsächlich schmeckt der Süsswein auch richtig gut zum Nachtisch eines leckeren Essens. Dazu lassen sich ausserdem auch Kuchen, Kekse, Puddings und andere süsse Köstlichkeiten kombinieren. Wichtig ist allerdings, dass der Wein in jedem Fall süsser ist als das Dessert selbst. Sonst wirkt er auf einmal sauer.

 

Klassisch zum Dessert
Der süsse Wein eignet sich auch hervorragend, um als Komponente eines ganzen Menüs zu begeistern – beispielsweise als perfekt abgestimmter und harmonisierender Zwischengang. Besonders nach einer leicht geschärften Speise aus dem Asiatischen wirken Süssweine auf grandiose Art und Weise. So wird der Dessertwein zum kulinarischen Hochgenuss.

 

Der perfekte Zwischengang im Menü
Süss und salzig ist eine der spannendsten Kombinationen überhaupt. Wer also eine zünftige Käseplatte serviert, wird die aromatische Vielfalt mit einem
dazu gereichten Dessertwein zum Explodieren bringen. Der milde bis würzige Käse bekommt dank des Weins eine geschmackliche Bühne, die ihn zu einem unvergesslichen Act machen wird. Andersherum wird nach dem salzigen Käsegenuss ein Schluck der Süsse zur Offenbarung. Genau das, was erreicht werden soll.

 

Macht jede Käseplatte zum einzigartigen Erlebnis
Wenn man Süssweine mit salzigen Speisen inszenieren möchte, geht das eigentlich immer. Zum Beispiel der Sauternes mit seinen Akazien- und Honignoten harmoniert ideal mit dem salzig-sauren Auftritt des Käses. Für Weine, die aus der Zibibbo-Traube gekeltert werden, sei allerdings die Kombination mit Süssem ideal.

 

Auf die Kühlung kommt es an
Übrigens schmecken Dessertweine erst so richtig gut, wenn sie angenehm gekühlt sind. Es empfiehlt sich jedoch, den Wein nicht direkt aus dem Kühlschrank serviert zu trinken, sondern etwas zu warten. Nur so können sich die Aromen entsprechend entfalten. Wer es genau wissen möchte: Die ideale Temperatur von Süssweinen beträgt etwa 8–9 Grad. Alles darunter macht den Wein geschmacklich etwas stumpfer. Alles darüber lässt den Geschmack penetrant wirken.